"Wahlbündnis für Ilmenau" - Dr. Daniel Schultheiß

In Ilmenau haben sich DIE LINKE, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, sowie die Wahlvereinigungen Pro Bockwurst und Bürgerbündnis

auf einen gemeinsamen Kandidaten, Dr. Daniel Schultheiß, zur Oberbürgermeisterwahl verständig.

Wir geben ihm hier die Gelegenheit, sich vorzustellen.

 

Wer ist Daniel Schultheiß?

Mein Name ist Daniel Schultheiß. Ich wurde vor 38 Jahren in Sonneberg geboren. Im Jahr 2001 zog es mich dann zum Studium der Medien- und
Kommunikationswissenschaft an die Technische Universität Ilmenau.
Nachdem ich dann einige Jahre in Manebach, im Stadtzentrum und im Südviertel gelebt habe, wohne ich jetzt mit meiner Partnerin und meinem
6-jährigen Sohn in Unterpörlitz. Beruflich bin ich wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Ilmenau. Darüber hinaus bin ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen der Stadt tätig. So beteilige ich mich als stellvertretender Vorsitzender des Vereins "Attraktives Ilmenau" e.V. an verschiedenen Veranstaltungen wie dem Kickelhahnfest für Senioren oder trainiere einmal wöchentlich die G-Jugend bei Germania Ilmenau im Fußball.

Historische Chance durch OB-Wahl

In Zeiten des Umbruchs liegt es an den Menschen einer Gemeinschaft, besondere Verantwortung zu übernehmen. Wir stehen in Ilmenau gerade in
zwei Umbruchphasen. Zum einen verabschiedet sich der langjährige Oberbürgermeister unserer Goethe- und Universitätsstadt in den
Ruhestand. Zum anderen haben wir durch die Gemeindefusionen sowohl an Fläche als auch an Einwohnern gewonnen. Diese beiden Umbrüche gilt es zu
gestalten. Dazu braucht es analytische Kompetenz, Erfahrung im Handeln und eine Vision, wie wir Ilmenau zusammen mit allen hier lebenden
Menschen weiterentwickeln.

Ich bin sehr gerne bereit, diese Verantwortung für unsere Stadt Ilmenau und ihre Ortsteile zu übernehmen und meine Kompetenz, meine Erfahrung
und meine Vision für die Menschen hier einzubringen.

Echte Bürgerbeteiligung zusammen mit den Menschen

In der Politik kommt es vor allem auf den Stil an, wie Menschen miteinander arbeiten. Das gilt in der Kommunalpolitik umso mehr, denn hier betreffen viele Entscheidungen die meisten Menschen direkt und vor ihrer Haustür. Die Zusammenarbeit mit den Ilmenauerinnen und Ilmenauern ist mir daher schon immer ein Grundanliegen in meiner kommunalpolitischen Arbeit. Ich engagiere mich seit Jahren aktiv für den Ausbau der Bürgerbeteiligung in Ilmenau und möchte dies auch weiter tun.
Bürgerfragestunde und Bürgerhaushalt sind relativ neue Instrumente in Ilmenau, die durch viel Überzeugungsarbeit eingeführt werden konnten.
Aber das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht.

Echte Bürgerbeteiligung kann durchaus Prozesse verlangsamen, sie kann unbequem sein und sie kann am Ende sogar zu einem anderen als dem
erwarteten Ergebnis führen. Aber das alles ist es mir wert. Kommunalpolitik für die Bürgerinnen und Bürger lässt sich eben nur glaubwürdig mit den Bürgerinnen und Bürgern machen.

Menschen statt Beton

In Ilmenau wurde sehr viel investiert in den letzten Jahrzehnten. Seit einigen Jahren herrscht wieder Bau-Boom und die aktuelle Bauphase wird erst mit Fertigstellung der Festhalle und der Schwimmhalle ihren Abschluss finden. Die Stadtspitze und der Stadtrat hat sich dabei viele Jahre vor allem über Bauprojekte identifiziert.

Die Rahmenbedingungen haben sich aber inzwischen geändert. Die Eingemeindungen unserer neuen Ortsteile müssen gestemmt werden, Fördermittel werden knapper und der finanzielle Spielraum wird durch die Neuverschuldung der letzten Haushaltspläne immer kleiner. Dennoch können wir Ilmenau weiterentwickeln. Dabei müssen wir vor allem die Menschen und deren soziale wie gesellschaftliche Interessen in den Vordergrund stellen. Kleine Investitionen in bestehende Infrastruktur, soziale Projekte oder Sportstätten können die Attraktivität der Stadt weiter erhöhen. Wir haben eine reichhaltige Vereinslandschaft, die gerade in den Ortsteilen Kern der Identität und kulturelles Zentrum ist. Diese Vereine bestmöglich zu fördern wird eine wichtige Aufgabe in der Zukunft sein, um das gesellschaftliche Leben in Ilmenau attraktiv zu halten.

Solide Finanzplanung für kommende Generationen

Daher ist ein verantwortungsvoller Umgang mit den Finanzen der Stadt essenziell und der Einsatz strategischer Finanzplanung wichtiger denn je. Schließlich wollen wir unseren Kindern eine finanziell schlagkräftige Kommune und ein attraktives Lebensumfeld hinterlassen.
Maßvolle Ausgaben zum Erhalt und Ausbau weicher Standortfaktoren sind daher angebracht. So können wir die Verschuldung der Stadt langfristig
wieder minimieren, um auch zukünftig Spielraum für wichtige Investitionen und Sanierungsmaßnahmen zu haben.

Wahlprogramm der vier Bausteine

Im Austausch mit allen Bündnispartnern des "Wahlbündnis für Ilmenau" haben wir basierend auf unseren Schwerpunkten der letzten Jahre und mit
der Zielstellung einen neuen Politikstil zu etablieren ein Wahlprogramm mit vier Bausteinen erarbeitet. Die Bausteine „Attraktive Innenstadt und
Ortsteile“, „Ilmenau der Generationen“, „Kultur, Sport und Ehrenamt“ und „Wirtschaft, Gründertätigkeit und TU Ilmenau“ gliedern dieses Programm.
Mit diesen Schwerpunkten werden wir in der Lage sein, Ilmenau zusammen mit den Menschen vor Ort weiterzuentwickeln und unseren Kindern eine
lebenswerte, eine attraktive und eine finanziell gesunde Stadt Ilmenau zu hinterlassen.

Daniel Schultheiß